Die Öl – Eiweiß – Kost

 

nach Dr. Johanna Budwig

 

Nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen kommt der Wirkung der MUF (mehrfach ungesättigten Fettsäuren) in der Krebsbehandlung zunehmende Bedeutung zu.

 

Nun wird auch die in Vergessenheit geratene und als überholt betrachtete Öl-Eiweiß-Kost nach Dr. Johanna Budwig wiederentdeckt.

 

Danach stellt besonders das hochwertige, unraffinierte Öl den zentral wichtigen Wirkstoff unserer Zeit dar. Es genügt nicht, die schädlichen Fette und chemischen Konservierungsstoffe sowie künstliche Farbstoffe zu meiden. Nur der richtige Einsatz der hochaktiven Nahrungsfette (Leinöl und naturbelassene Streichfette) gewährleistet eine optimale Nahrungsverwertung und die damit verbundene Zellneubildung bzw. ausreichende Energiegewinnung. Im Rahmen der Öl-Eiweiß-Kost stellt die Harmonie der Fette mit der Eiweißnahrung (leicht verdauliches Milcheiweiß) die Basis einer ausgewogenen, vollwertigen Ernährungsform (Aufbaukost) dar.

 

Die Krankenkost nach Dr. Budwig wird folgendermaßen gestaltet:

 

Sozusagen das „Hauptgericht“ ist das von Dr. Budwig zusammengestellte Linomel-Müsli , auch  Milomel aus dem Reformhaus (ein Öl-Eiweiß-Müsli ), das zum Frühstück mit Obst, jedoch in abgewandelter Form auch tagsüber z. B. als Mayonnaise oder Salatdressing verwendet wird.

Mittags und abends stehen fleischlose Gerichte auf dem Speisezettel. Zum Mittagessen wird frisches Gemüse – als Vorspeise können grüne und andere Blattsalate genauso wie geraspeltes Rübengemüse, Rettich, Kohlrabi etc. Verwendung finden-    mit Leinöl und/oder Kürbiskernöl, Kartoffeln oder Getreidegerichten empfohlen. Als Nachtisch wird eine Quark-Leinöl-Speise gegeben.

 

Die Abendmahlzeit soll gering ausfallen und nicht nach 18 Uhr eingenommen werden. Die Auswahl reicht hier von warmen Getreidegerichten bis zu warmen Suppen bzw. geriebenen Früchtespeisen oder vegetarischen Brotaufstrichen.

 

Als Getränke sind speziell Sauerkrautsaft und Sauermilch (vor dem Frühstück) erlaubt. Tagsüber werden nur Muttersäfte (Obst-, Gemüsesäfte ohne Konservierungsmittel und ohne Zuckerzusatz) sowie Kräuter- und Früchtetees verabreicht.

 

Zusammenfassend kann man die Öl-Eiweiß-Kost als eine empfehlenswerte Vollwertnahrung und Aufbaukost bezeichnen, wobei der Ausschaltung von schwerverdaulichen, herkömmlichen Fetten, Konserven aller Art, Zucker und alle Konditor- sowie Fleisch- und Wurstwaren eine besondere Bedeutung beigemessen wird.

Stattdessen stellen leichtverdauliche, leicht verbrennbare Energie und Spannkraft liefernde Öle und Fette (Leinöl als Streich- und Kochfett Diasan) genauso wie frisches Obst, Gemüse und Getreide die Hauptbestandteile dieser Ernährung dar.